Tage( )bilder, digital gedruckte, Kommentar

Die aufgezeichneten Tagesereignisse sind der Inhalt auf den Seiten meiner vielen Tagebücher, die ich im Laufe der Jahrzehnte geschrieben habe. Im Verlauf dieser vielen Jahre dokumentierte ich mein Leben und tat dies in immer auch wieder sich verändernden Tagebüchern von den Papierbeschaffenheiten über diverse Buchformate bis hin zu den eigens angefertigten Jahrestagebüchern, in denen mir für die Beschreibung eines jeden Tages jeweils nur eine Seite zur Verfügung stand. Über die Jahre veränderten sich zudem die Erscheinungsbilder dieser Tagebuchaufzeichnungen von lange Jahre nur reinen Schrift-Texten hin zur jetzigen Erscheinungsform, bei der die weiterhin vorhandenen Textbereiche in Doppelzeilen angelegt sind, während die gefundenen Symbole, die sich für häufig in meinen Tagesverlaufsbeschreibungen wiederkehrende Tätigkeiten und Situationen mehr ergeben hatten als das ich sie denn ganz systematisch entwickelt hätte, sowie die Uhrzeit-Angaben in Ziffern und Zahlen die Höhe der Doppelzeile erhielten und so nun den Fluss reiner Texte so immer wieder bremsen, ja unterbrechen. Das so entstandene Erscheinungsbild der Tage( )bilder lässt mich an die Wasseroberflächen von unregulierten Bächen und Flüssen mit ihren Steinen, Baumstümpfen, verfangenem Treibgut und unregelmäßigen Uferverläufen denken, deren Wasserspiele durch Versperrungen, Beeinträchtigungen oder Behinderungen und dem sich daraus ergebenden Verhalten des gebremsten Wassers geprägt und geformt werden und deren zu beobachtende Strukturen mir natürlich und lebendig erscheinen. 

 

Ab 2005 begann ich dann auch erstmals diese so gestalteten Tagesereignisse, die ich bis dahin nur in den schon erwähnten diversen Tagebüchern unterschiedlicher Größen und Formate festgehalten hatte, nun aus diesem Kontext zu lösen und auf separate Einzelblätter zu setzen. Erst noch auf mehr oder weniger weißen Skizzenblockblättern im Din A3-Format und mit Bleistiften unterschiedlicher Härten schreibend, doch schon bald auch farbige Papiere der Firma Canson als Bildträger dieser Tage( )bilder dann eingesetzt und auf ihnen mit hochwertigen Farbstiften gearbeitet und diese ja eh schon irgendwie und insgeheim als Bilder gesehen, doch sie jetzt mit ihrer Farbigkeit ja geradezu zwingend als Bilder auffassen müssen und also auch aufgefasst und den jeweiligen Tagebuch-Text, durch einen deutlichen Rand vom Trägerblatt abgesetzt und so den so klar innenliegenden Tage( )bild-Texten eine klare bildartige Erscheinung gegeben.

 

Zu dieser Zeit schon ließ ich da aus einigen dieser Tage( )bilder Worte und Begriffe, stark vergrößert, hervor- und heraustreten, und bald begann ich auch in einige dieser Tage( )bilder das vergrößerte und herausgehobene Datum des in ihnen beschriebenen Tages, an die Tagesdatums-Bilder eines On Kawara denkend, einzusetzen.

 

Einige der von Personen gesehenen Tage( )bilder mit Datum ließen die Frage nach nun Tage( )bildern mit ganz bestimmten Tagesdaten aufkommen, nämlich solchen, die in irgendeiner Form mit ihrem ganz persönlichen Leben in Verbindung standen. Und bald tauchten da auch die Wünsche nach ganz bestimmten Farbkombinationen auf, und ebenso auch bald dann auch nach solchen, die weder mit den zur Verfügung stehenden Papieren noch mit den lieferbaren Farbstiftfarben gerade im Hinblick auf die Wechselwirkungen der zur Verfügung stehenden farbigen Papiere mit den Farben der Stifte mir auf diese Weise zumindest nicht zu realisieren erschienen.

 

Eine mögliche Realisation von Tage( )bildern, die sowohl meinen Vorstellungen wie auch den Wünschen von Auftraggebern entsprechen könnten, vermutete ich bald in digitalen Bildbearbeitungen einerseits und ihren digitalen (Aus-) Drucken andererseits. So könnten meine über die Jahre auf so unterschiedlichen Seitenformaten wie auch noch mit unterschiedlichen Schreibwerkzeugen von den schon erwähnten Blei- und Farbstiften bis hin zu Filz- und Gelstiften realisierten Aufzeichnungen durch digitale Bildbearbeitungen zudem in die mir vor allem vorschwebenden Rechteckformate von 40 x 50 cm oder 50 x 60 cm gebracht werden. Auch erlauben die Bildbearbeitungsprogramme eine harmonische Integration eines Datums in vielen alternativen Formen, Farben und Größen in das gerade zu bearbeitende Tage( )bild.

 

Für mich nun stellt der digitale Druck selbst schon auf Folien, Papier oder Industriebütten eine so gute Lösung dar, das er meiner Meinung nach eben sehr oft bessere Tage( )bilder-Ergebnisse liefert, als ich sie mittels Zeichnung oder Malerei auf vielen Bild(unter)gründen überhaupt herzustellen vermöchte. Doch diese digital erstellten Erscheinungen meiner Tagebilder werden noch übertroffen von jenen Druckergebnissen, die auf Dibond- oder Metallplatten durch einen Direktaufdruck möglich werden, aber eben auch ganz spezielle Plattendruckmaschienen verlangen.

 

Man geht nun zurecht davon aus, dass ein Künstler stets ganz bewusst jene für sein Kunstwerk eingesetzte Realisationstechnik ausgewählt hat, weil er nun mal davon überzeugt ist, dass genau diese Technik der Realisation seinen Vorstellungen voll und ganz entspricht oder doch zumindest mit ihr diesem Ziel näher kommt als mit jeder anderen.

 

Gerne wird dem gedruckten Werk die Aura des Originalen abgesprochen, nicht zuletzt deshalb, weil nun mal Drucke üblicherweise im Pulk, im Rudel, in einer Menge, in einer Serie: eben einer Auflage daherkommen. Meine Drucke dagegen sind Einzeldrucke, also Einzelstücke von meinen Tage( )bildern, die dennoch sich den Aufwand leisten, nun die gleiche Anzahl an Arbeits-und Einrichtungsschritten zu benötigen wie eben Auflagedrucke.  

 

Allerdings, so glaube ich, rechtfertigen die Druckergebnisse der bisher schon digital gedruckten Tage( )bilder zum einen die dafür notwendigen aufwendigen digitalen Bildbearbeitungen, die aus meinen handschriftlichen Tagebuch-Tagesaufzeichnungen ja erst jene digitalisierten Druckvorlagen machen, und zum anderen dann auch die Arbeit in den Druckereibetrieben, die diese Druckvorlagen in ihren Maschinen erst in einen druckfertigen Zustand bringen und schließlich auch noch drucken müssen.

 

                                                                                      Werke...